AKTUELLE INFORMATIONEN

 
 

WIEDERVERLEIHUNG BGF-GÜTESIEGEL

Verleihung durch Bundesministerin Sabine Oberhauser

Am 6. Februar 2016 wird sabtours das BGF-Gütesiegel für seine Bemühungen um die betriebliche Gesundheit zum 3. Mal erhalten. sabtours ist in OÖ. das einzige Verkehrsunternehmen mit dieser Zertifizierung.

Verleihung durch Bundesminister Alois Stöger
Verleihung durch Bundesminister Alois Stöger

AUSZEICHNUNG FÜR SABTOURS

Begrüßung durch die beiden Chefs

Am 7. April 2011 wurde sabtours als Beispiel guter Praxis von der OÖGKK ausgezeichnet. "Work. In tune with life. Move Europe" ist eine europaweite Kampagne, die vom Europäischen Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung getragen und unterstützt wird. Ziel ist es, die Bedeutung von gesundheitsfördernden Maßnahmen im Betrieb – insbesondere zur Psychischen Gesundheit – zu bewerben und Unterstützung bei der Umsetzung zu bieten.

Zum Abschluss durften die Kinder das Heck eines Linienbusses mit bunter Folie bekleben. So fährt der Bus in den kommenden Wochen durch Wels !

NESTOR GOLD - AUSZEICHNUNG FÜR SABTOURS

Bildvergrößerung

Am 26.2.2010 hat sabtours von Bundesminister Rudolf Hundstorfer das Zertifikat NESTOR GOLD erhalten. Nähere Infos erhalten Sie im angefügten Download.

 

BUSFAHREN - EIN LEBENSBERUF

Von 2007 bis 2009 ist bei sabtours ein Gesundheits-Projekt zur Förderung der Arbeitsfähigkeit gelaufen. 150 Mitarbeitergespräche wurden geführt um zu erfahren, was unseren MitarbeiterInnen gefällt, was zu ändern wäre, was sie selbst zur Gesundheit beitragen können und was sie seitens des Unternehmens bräuchten. Wir wollten auch wissen, unter welchen Umständen sie sich vorstellen können, ihre Arbeit bis zur Pension auszuüben, um anschließend gesund in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen.  Aus all diesen Gesprächen wurden Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Dieses Projekt war so erfolgreich, dass es im Unternehmen im 2-Jahres-Rhythmus weitergeführt wird.


 

klima:aktiv AUSZEICHNUNG FÜR KOMPETENZ IM KLIMASCHUTZ

 

BESTPREISTICKET DER LINIE WELS

Sie haben immer den Überblick!

Bildvergrößerung
Das Bestpreiskarten-Lesegerät im Bus zeigt Ihnen im Anzeigenfeld den Restwert und die aktuelle Abbuchung an und informiert Sie zeitgerecht, wenn Ihr Guthaben auf der Chipkarte zu Ende geht. Außerdem können Sie auf Wunsch einen Beleg der letzten 5 Fahrten beim Fahrer ausdrucken lassen.

Diesen Ausdruck benötigen Sie als Fahrschein jedenfalls dann, wenn Sie innerhalb der Kernzone Wels auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen wollen (ÖBB-Postbus).

Fahrgäste und Chauffeure sehr zufrieden
Die Fahrgäste der Linie Wels, die mit Bestpreisgarantie unterwegs sind, sind nach der erfolgreichen Umstellung von den Vorteilen und der einfachen Handhabung begeistert. Bei der im Herbst 2002 durchgeführten Fahrgastbefragung war das Echo sehr positiv. So ist für 91 % der Befragten das neue Bestpreis-System einfach und verständlich, 43 % der befragten Fahrgäste benützen seit der Einführung der Bestpreiskarte den Bus öfter als vorher.

Außerdem trägt das neue System entscheidend zur Entlastung der Chauffeure bei. Durch den Einsatz von berührungslosen Chipkarten kommt es zu einer beschleunigten Abfertigung und damit zu einem Zeitgewinn. Und das wiederum wirkt positiv auf die Einhaltung des 15-Minuten-Taktes und die Verbesserung der Anschlusssicherheit an der zentralen Umsteigestelle.


Welser Chipkarten-System zukunftsweisend

Bildvergrößerung

Auch bei Fachleuten kommt das System der Linie Wels sehr gut an. Die Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft beurteilt das Projekt als vorbildhaft und zukunftsweisend. Es beseitige – so die Expertenkommentare – eine der größten Einstiegshürden in den öffentlichen Verkehr: „den Tarifdschungel und die Sorge um den richtigen Fahrschein“.

Bei der Preisverleihung des Mobilitätspreises „future mobility, today!“ des Verkehrsministeriums wurde das neue Chipkartensystem mit Bestpreisgarantie als Siegerprojekt in der Kategorie „Organisationen und Unternehmen“ ausgewählt.

sabtours erhielt auch einen Anerkennungspreis von der Jury der IRU Eurochallenge Award 2005 für das kundenfreundlichste Ticketsystem.

 

Fahren ohne Chipkarte? Auch das ist möglich!

Fahrgäste ohne Chipkarte können bei den Selbstbedienungs-Fahrscheingeräten in allen Zentrumsbussen sowie am Kaiser-Josef-Platz Einzelfahrscheine und Tageskarten lösen (siehe Tarife). An diesen Automaten werden auch Einzelfahrkarten und Tageskarten für 19 ausgewählte Fahrziele außerhalb der Kernzone Wels auf Papier ausgegeben (Münzautomaten mit Restgeldausgabe oder Bezahlung mit Quick), und zwar für die Zonen Linz, Attnang-Puchheim, Eferding, Lambach, Schlüßlberg, Bad Schallerbach/Wallern, Buchkirchen/Haiding, Gmunden, Grieskirchen, Gunskirchen, Hörsching, Kremsmünster, Marchtrenk, Pasching, Steinhaus/Schauersberg, Traun, Vöcklabruck, Weißkirchen.


Bildvergrößerung

So funktioniert der Automat:
Mittels großem Display und einfacher Bedienung wird der Fahrgast nach seinem Ziel bzw. der Kartentype (zB Einzelfahrt, Tageskarte, Erwachsene, Kinder, ...) gefragt, der Fahrpreis wird angezeigt, nach erfolgtem Münzeinwurf gibt der Automat Restgeld und Fahrschein heraus. Bitte ausreichend Münzen bereithalten oder mit Quickcash (beladene Bankomatkarte) bezahlen!

Wochenkarten für Verbundfahrer (zB Wels-Linz) für Ziele außerhalb von Wels sind nur noch am Bahnhof oder in den Regionalbussen (ÖBB-Postbus) erhältlich.